Projekt und Umsetzung

Kontakt

Spital Oberengadin

Via Nouva 3
CH-7503 Samedan


Tel. +41 81 851 81 11
direktion@spital.net

Masterplanung: Ablauf und Umsetzung der Projekte

Basierend auf der Masterplanung «Spital Oberengadin – Schlussbericht Il Futur 2020» der SBS AG hat der Stiftungsrat an seiner Sitzung vom 26. Juni 2018 den Startschuss zur Umsetzung des Vorhabens gegeben.

Die Masterplanung ist in verschiedene Projekte gegliedert:

Neue räumliche Organisation der Bereiche

Was wird anders sein?
Um den Patientenstrom optimal zu gestalten, sollen die Flächen für ambulante Behandlungen nahe beim Haupteingang im Erdgeschoss platziert werden. Darauf aufbauend werden weitere Abteilungen/Dienste neu strukturiert und an die künftigen Bedürfnisse angepasst. Mit dem geplanten Anbau mit einem neuen Restaurant im Erdgeschoss soll einen weiteren Mehrwert für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher erzeugen. Das neue Parkhaus soll schliesslich die heutige Parkplatznot entschärfen und die dezentral gestalteten Parkflächen ersetzen.

Es wird folgende Geschossaufteilung angestrebt:

Umgebung: Neue Umgebungsgestaltung inkl. Parkhaus
Untergeschoss: Diverse räumliche Optimierungen
Erdgeschoss: Eingang, Empfang, Interdisziplinäre Notfallstation, Radiologie, Restaurant/Kiosk, Beratung, Administration und Sanitätszentrale
1. Obergeschoss: Chirurgie, Medizin, Tagesklinik, OPS, IPS
2. Obergeschoss: Frau-Mutter-Kind
3. Obergeschoss: Dialysestation, Onkologie-Tagesklinik, Physiotherapie
4. Obergeschoss: Fläche für Erweiterung Leistungsangebot
5. Obergeschoss: Bettenstation
6. Obergeschoss: Privatabteilung
7. Obergeschoss: Dachterrasse
8. Obergeschoss: Helikopterlandeplatz

Vorgehen

Für einen reibungslosen Umbau während dem laufenden Spitalbetrieb muss bereits heute klar sein, wann welche Bereiche umgebaut werden. Zusammen mit der Spitalleitung und dem Technischen Dienst wurde ein Vorgehen definiert, welches Rücksicht auf den laufenden Spitalbetrieb, auf die Patientinnen und Patienten und die Besucherinnen und Besucher nimmt. Ausserdem stellt der vorgeschlagene Bauablauf sicher, dass unnötige und teure Provisorien auf ein Minimum beschränkt werden können.

Damit das Spital das Projekt optimal steuern kann, wurde empfohlen, die Planungsund Bauarbeiten pro Jahr freizugeben. Mit dieser Methodik kann die Projektsteuerung am effizientesten vorgenommen werden. Falls über die Jahre strategische Anpassungen notwendig werden, können diese laufend in die Umsetzung einfliessen.

Was heisst das für Patientinnen und Patienten?

Die Bauarbeiten werden pro Jahr jeweils nach Ostern gestartet und dauern bis im November des gleichen Jahres:

  • Es wird vereinzelt zu Staub- und Lärmbelästigungen kommen
  • Für lärmige Arbeiten werden Zeitfenster definiert

Das neue Erscheinungsbild

Das gesamte Spital Oberengadin soll nach der Umsetzung des Masterplans in einem modernen Look erscheinen. Das neue Erscheinungsbild soll mit Farbtönen aus der Natur (Grün der Wälder, Braun der Erde und Grau der Felsen) den Bezug zur Region Oberengadin schaffen. Die Räumlichkeiten sollen alle guten Eigenschaften des wunderschönen Oberengadins beinhalten. Die sanfte Atmosphäre der vielen Bäume, das wohlige Gefühl der angenehmen Sonnenstrahlen, wenn sie sich in der Reflektion auf Wasser und Schnee spiegeln, oder die Leichtigkeit der Weitsicht über die schöne Berglandschaft sollen als Stimmung in den Räumen wiedergegeben werden.

Beginn Umbau 5. und 6. Obergeschoss ab April 2020

Durch die Optimierung der wertschöpfenden Fläche wurden Funktionsräume wie Stationsbüros etc. neu platziert, so dass die Bettenanzahl pro Station gesteigert werden konnte. Prozesse und Abläufe können so effizienter gestaltet und das Spital kundenfreundlicher und wirtschaftlicher betrieben werden. Während der Umbauzeit des 5. und 6. Obergeschosses werden bestehende Nutzflächen auf andere Räume im Spital verteilt und die Signalisation so angepasst, dass diese gut auffindbar sind.

Das Ziel des Spitals Oberengadin für die neuen Patientenzimmer ist, dass sich die neuen Elemente harmonisch in die bestehende Architektur einfügen und erfrischend ergänzen. Die Allgemeinabteilung soll von der Gestaltungsidee sowie vom Stilbewusstsein genauso ansprechend ausgeführt werden wie die Privatabteilung. Trotzdem wird in der Privatabteilung ein markanter Unterschied betreffend der Materialwahl, der Möblierung sowie im Gesamtkonzept der Betreuung seitens Spitals spürbar sein. Es wird ein hotelähnlicher Betrieb angestrebt.

5. OG Allgemeine Abteilung

Die Zimmer sollen stilvoll elegant und mit einer bodenständigen Note versehen sein sowie eine spürbare Anlehnung an das Designkonzept der Privatabteilung haben.

6. OG Privatabteilung

Die Patienten sollen sich in einer wohnlichen Ausstattung gehobenen Standards wiederfinden, welche auch mit dem Gesamtkonzept des Spitals korrespondiert und Hotelatmosphäre ausstrahlt. Für die Gesamtsanierung der Privatabteilung entstehen auf der Talseite moderne Zimmer mit Hotelcharakter. Die beiden Eckzimmer präsentieren sich als Superiorzimmer. Auf der Hangseite sollen neue Zimmer eingebaut werden. Die Funktionsflächen werden damit deutlich optimiert und es entstehen neue, wertschöpfende Flächen. Mit dem Umbau sollen die Voraussetzungen für die Umsetzung eines Lean-Konzepts geschaffen werden.

Wohlfühl-Atmosphäre

Die wohnliche Innenausstattung soll einen angenehmen Kontrast zur eher kühlen, sterilen und modernen High-Tech-Ausstattung von Spitälern schaffen. Hierbei geht es darum, Gefühle der Geborgenheit, der Freundlichkeit und des Wohlbefindens im Alltag zu vermitteln. Das neue Farbkonzept im Spital Oberengadin trägt das ihrige zu einer stimmigen Atmosphäre bei. Viel Freundlichkeit und Behaglichkeit strahlen die neutralen Töne wie Crème, Sand und Beige aus. Die dunkleren Farben wie Greige, Braun und Olive sorgen für die nötige Tiefenwirkung und entspannen die Atmosphäre in den Räumen, indem sie die klinischen Räume erden und mit mehr Wärme versorgen.

Ausblick 2021

Parallel zur Umsetzung 5./6. Obergeschoss im laufenden Jahr werden die anstehenden Arbeiten für 2021 geplant: Dann beginnen die Umbauarbeiten im Erdgeschoss und im ersten Untergeschoss sowie der Bau des Parkhauses und der Vorfahrt. Die Baumassnahmen starten ab Ostern 2021.