MENU SPITAL OBERENGADIN

Ein Tag im Leben von Manuel Gwiss, Leiter Pflegedienst

Organisieren, besprechen und dazwischen viel Kaffee

Im Spital wollen die wenigsten sein. Insbesondere Ski-Fans nicht, wenn in St. Moritz gerade die FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften stattfinden. Dieses Gefühl kennt Manuel Gwiss sehr gut. Wir haben ihn einen Tag lang begleitet. 

06:45

Es ist noch dunkel draussen, als Manuel Gwiss nach einem Espresso den Tag auf der Intensivstation beginnt. 

07:30

Gwiss bereitet den Patienten und die Räumlichkeit zur Einlage des Herzschrittmachers vor.

07:12

Dr. Egger entscheidet, einen Herzschrittmacher über das venöse System einzulegen. Gwiss bringt den Patienten in den Schockraum. Dank der dortigen Röntgendurchleuchtung kann Dr. Egger später während des Eingriffs die Lage des Herzschrittmachers im Körper kontrollieren. 

07:30

Gwiss bereitet den Patienten und die Räumlichkeit zur Einlage des Herzschrittmachers vor.

07:36

Dr. Stephan und Dr. Egger legen zusammen den Herzschrittmacher ein. Gwiss unterstützt dabei den Eingriff, stellt die Durchleuchtung ein und reicht benötige Materialien weiter.

09:03

Geschafft! Der Herzschrittmacher sitzt und funktioniert. Der Patient kommt langsam wieder zu sich.

09:12

Nach diesem Zwischenfall widmet sich Gwiss wieder dem üblichen Tages­geschäft. Er verschafft sich den Überblick über die Auslastung auf den verschiedenen Abteilungen. Dabei koordiniert Gwiss die Pflegefachleute.

10:00

Gwiss braucht Energie. Die liefert ihm der zweite Espresso des Tages. Während er seine Mails bearbeitet und Anfragen bezüglich Materialien und Bewerbungen beantwortet, entscheidet sich Gwiss, noch einen Matcha-Tee zu sich zu nehmen. 

11:02

Die Mittagszeit nähert sich. Gwiss bespricht mit dem Küchenleiter, wie die ambulanten Patienten verpflegt werden.

11:31

Soviel über Essen zu reden, hat Gwiss hungrig gemacht. Zum Mittag gibt es einen Salat. Währenddessen verfolgt der gebürtige Österreicher im Personalrestaurant den Teamwettbewerb bei der Ski-WM. Österreich scheidet im Viertelfinale aus und der Ski-Star Marcel Hirscher liegt hinter einem belgischen Skifahrer. Um sich von dieser Enttäuschung zu erholen, braucht Gwiss den dritten Espresso des Tages.

12:04

Der Salat ist gegessen, der Espresso getrunken. Gwiss bereitet sich auf die anstehenden Nachmittags­besprechungen vor. 

13:00

Verschiedene Besprechungen beginnen. In die nächsten zwei Stunden wird über die Organisation des Pflegedienstes im Spital Oberengadin in der nahen Zukunft diskutiert.

14:54

Die Sitzungen sind vorbei. Gwiss verschafft sich beim Besuch auf den einzelnen Abteilungen, wie bereits am Morgen, einen Überblick über die aktuelle Personalauslastung.

15:59

Sport ist wichtig im Leben von Gwiss. Höchste Zeit für seine täglichen Trainingseinheiten in den Räumlichkeiten der Physiotherapie.

17:30

Gwiss bereitet sich für den nächsten Arbeitstag vor. Dabei bearbeitet er kurzfristige Anfragen zur Personaleinteilung.

18:04

Der Arbeitstag kommt zum Schluss. Gwiss begibt sich auf den Heimweg. In Gedanken ist er bereits bei den nächsten Wettbewerben der Ski-WM – hoffentlich mit siegreichen Österreichern.

Dieser Beitrag ist erstmals im Geschäftsbericht 2016 erschienen.