MENU SPITAL OBERENGADIN

Weitere Diagnostik

Neben den Spiegelungen gibt es noch verschiedene andere Untersuchungsmethoden im Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt. Manche sind fachgebietsübergreifend und werden auch in anderen Abteilungen durchgeführt.

Ösophagus-ph-Metrie

Diese Untersuchung kann bei Refluxkrankheiten mit saurem Reflux angewendet werden. Unter Reflux wird das Hochsteigen von Magensäure in die Speiseröhre verstanden.

Lactose-Intoleranz-Test

Bei einer Lactose-Intoleranz gelangt der nicht verdaute Milchzucker in den Darm. Die Darmbakterien bauen diesen ab, wodurch ein Gas produziert wird. Dieses Gas kann kurze Zeit später Bauchschmerzen, Blähungen, Aufstossen und Durchfall verursachen. Es gibt zwei gängige Möglichkeiten, eine Lactose-Intoleranz zu diagnostizieren: Die eine Möglichkeit besteht aus einer zweiwöchigen lactosearmen Ernährung. In dieser Zeit wird beobachtet, ob die Symptome zurück gehen. Die zweite Möglichkeit besteht aus einem Atemtest (H2-Atemtest). Das Gas, das durch den bakteriellen Abbau des Milchzuckers im Darm entsteht, wird im Atem gemessen.

Ultraschall-Abdomen

Der Ultraschall, auch Sonografie genannt, funktioniert mit gefahrlosen hochfrequenten Schallwellen. Über eine Schallsonde werden die Schallwellen in den Körper gesendet, wo sie unterschiedlich stark reflektiert werden und das Echo bilden. Die Differenz zwischen den gesendeten Schallwellen und dem empfangenen Echo wird zu einem Bild umgerechnet.

Ablauf

Der Ultraschall wir von der Ärztin oder dem Arzt durchgeführt. Dabei wird Gel auf dem Bauch verteilt und anschliessend mit einer Sonde über die Region gefahren.

Nachbereitung

Es gibt keine spezielle Nachbereitung.

Leberbiopsie

Aufgrund der bisherigen Untersuchung wird eine Lebererkrankung vermutet.

Vorbereitung

Während 6 Stunden vor der Leberbiopsie dürfen Sie nichts essen und trinken. Falls Sie
gerinnungshemmende Medikamente zur Blutverdünnung oder regelmässig Aspirin, Alcacyl, Tiatral, Plavix, Clopidogrel etc. einnehmen, bitten wir Sie, rechtzeitig (mindestens 1 Woche vor der Untersuchung) das allfällige Absetzen der Medikamente mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Ablauf

Vor der Untersuchung wird am Arm eine Infusion gelegt. Mit Hilfe des Ultraschalls wird die geeignete Stelle für die Leberbiopsie festgelegt. Nach örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) wird auf der rechten Körperseite zwischen den unteren Rippen eine Nadel eingeführt und aus der darunterliegenden Leber Gewebe entnommen. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden. Nach der Punktion werden Sie während mindestens 4 Stunden überwacht. Gelegentlich können leichte Schmerzen auftreten. Bei Bedarf erhalten Sie ein Schmerzmittel.

Fahrtüchtigkeit und Arbeitsfähigkeit

Die Fahrtüchtigkeit ist nach Erhalt von Schlaf- und / oder Schmerzmedikamenten nicht gegeben. Kommen Sie nicht mit dem eigenen Fahrzeug. Sorgen Sie für eine persönliche Begleitung. Nach Verabreichung dieser Medikamente besteht für 12 Stunden auch keine Unterschriftsfähigkeit.

Nachbereitung

Während 24 Stunden nach der Biopsie sollten Sie körperliche Belastungen vermeiden und nach Möglichkeit nicht alleine zu Hause sein. Bei zunehmenden Schmerzen, Kreislaufproblemen (z.B. Schwindel), Atemnot oder Verschlechterung des Allgemeinbefindens informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder gehen Sie auf eine Notfallstation.